unterstützt Eltern in der Medienerziehung

Das können Eltern tun

Auch Jugendliche müssen und sollen nicht immer alles sehen, was es zu sehen gibt. Altersgerechte Grenzen sind auch in diesem Alter sinnvoll. Eltern können ihre Kinder aber auch aktiv unterstützen:

  • Suchen Sie das Gespräch und bleiben Sie mit Ihren Kindern im Gespräch. Sprechen Sie über problematische Inhalte, Gewalt und Pornografie in den Medien und lassen Sie Ihre Kinder über Ihre Erfahrungen berichten.
  • Beziehen Sie Stellung. Sagen Sie Ihrem Kind, warum Sie gewisse Inhalte ablehnen. Warum gewissen Inhalte für sie (noch) zu Recht verboten sind.
  • Sprechen Sie mit Ihren Kindern über die Grenzen von Unterhaltung und den Anfang von Geschmacklosigkeit.
  • Klären Sie Ihre Kinder über die rechtlichen Grundsätze auf, denn Jugendliche können sich in Zusammenhang mit problematischen Inhalten strafbar machen.

Mehr zum Thema problematische Inhalte erfahren Sie unter den Stichworten rechts >>