unterstützt Eltern in der Medienerziehung

Wie kann ich meine Kinder im Internet schützen?

Die Frage nach dem Schutz von Kindern und Jugendlichen im Internet stellen sich wohl alle Eltern. Ein engagierter Vater erklärt hier, warum alle Eltern die entscheidenden Kompetenzen für den Schutz ihrer Kinder im Internet mitbringen.

Was können Eltern tun? – Chancen und Grenzen der Medienerziehung bei Teenagern

Es ist gut, sinnvoll und normal, wenn Jugendliche Grenzen ausloten. Dabei kann es passieren, dass sie diese auch mal überschreiten. Eltern haben die Aufgabe, sie zu schützen und zu begleiten, damit sie sich und anderen nicht Schaden zufügen, sich und andere nicht verletzen oder in Gefahr bringen und lernen, Grenzen zu verstehen und zu respektieren.

Das ist, wie die meisten Eltern sicher auch aus eigener Erfahrung wissen, selbst in der realen Welt nicht immer ganz einfach. Dabei bewegen sich Eltern hier noch auf sicherem Boden. Hier kennen sie sich aus, hier können sie auch vorausschauend eingreifen und Kindern den nötigen Schutz und eine sinnvolle Unterstützung bieten. Anders in den neuen Medien. Dort betreten Eltern immer wieder Neuland, sind ihnen gerade Jugendliche immer mal schon einen Schritt voraus.

Darum ist es unerlässlich, dass Eltern sich mit den Medien, die ihre Kinder nutzen, auch auseinandersetzen, sich über die Risiken und Chancen informieren und sich die nötige Medienkompetenz aneignen. Nur so können sie die Mediennutzung ihrer Kinder in sinnvolle und sichere Bahnen lenken.

Allerdings sind Verbote spätestens in diesem Alter wenig sinnvoll – nicht nur, weil sie umgangen werden können. Nachhaltiger und wirkungsvoller sind Aufklärung und Dialog mit den Jugendlichen. Das heisst nicht, das keine Grenzen gesetzt werden sollen. Doch diese sollten zusammen mit den Jugendlichen besprochen und erarbeitet werden. Die entsprechende Vereinbarung zur Mediennutzung muss in diesem Alter allerdings immer wieder mal angepasst werden.

Eltern können also immer noch dazu beitragen, dass ihre Kinder die neuen Medien auch im Teenageralter nicht nur mit viel Vergnügen, sondern auch sinnvoll und sicher nutzen. Dazu einige Tipps für Eltern