unterstützt Eltern in der Medienerziehung

online Tagebücher

Im Web sind auch unzählige Tagebücher zu sehen. Tagebücher, deren Inhalt sich nicht eigentlich von dem unterscheidet, was heutige Erwachsene seinerzeit ihren Tagebüchern anvertraut haben. Doch diese hatten Schlösser und Schlüssel. Auch wenn diese nicht immer vor der Neugierde jüngerer Geschwister Schutz boten: ein Tagebuch war etwas Privates. Mit den Tagebuchblogs wird für Privates aber eine Öffentlichkeit geschaffen, die zumindest Erwachsenen nicht angebracht scheint, wie in diesem Beispiel:

 

 

 

 

Auch wenn hier einer wohl recht harmlosen Liebelei gewissermassen durchs Schlüsselloch zugeschaut werden kann: Viele werden davon peinlich berührt sein. Umso wichtiger ist es, Kindern und Jugendlichen verständlich zu machen, dass Privates eben privat ist und nicht an die Öffentlichkeit gehört. Genauso wenig im Internet wie auf einer öffentlichen Plakatwand oder dem schwarzen Brett in der Schule.

zurück zur Übersicht Blogs