unterstützt Eltern in der Medienerziehung

Regeln für die Nutzung von Computer, Internet & Co.

Viele Probleme und Risiken in der Nutzung der neuen Medien durch Kinder und Jugendliche lassen sich umgehen und vermindern, wenn Eltern zusammen mit ihren Kindern Regeln aufstellen. Diese sollten periodisch überprüft und gegebenenfalls angepasst werden. Eine solche Vereinbarung kann festlegen

  • wie häufig die neuen Medien genutzt werden.
  • wie lange sie jeweils genutzt werden.
  • welche Angebote genutzt werden dürfen (für Kinder nur geeignete Chatrooms etc.).
  • was grundsätzlich verboten ist (z.B. Treffen mit Internetbekanntschaften, Chatten in rassistischen Foren, Besuch von Pornoseiten etc.).
  • welche Unterstützung Eltern im Umgang mit den neuen Medien bieten (Hilfe bei Recherche oder Download).
  • dass alle Beteiligten die Sicherheitsregeln zum Schutz von Computer und Daten beachten.
  • ob und wie die Einhaltung der Regeln kontrolliert wird.
  • welche Konsequenzen das Nichteinhalten von Regeln hat.

Ein Vater sagt nein.
"Ich will einfach nicht, dass meine Töchter – zehn, neun und sieben Jahre alt – regelmäßig ihre freie Zeit vor dem Computer verbringen", sagt Journalist Jörg Lau, der nach eigenen Angaben in Fragen der Internetnutzung zu den restriktiven Vätern gehört. Seine Argumente sind entwaffnend. mehr

 

Auch Schulen können mit ihren Schülern solche Internet-Vereinbarungen treffen. Hier drei Beispiele:
Vorlage für Internetvereinbarungen

Internetvereinbarung "sicher online"

Internetvereinbarung der Sekundarschule Dozwil