unterstützt Eltern in der Medienerziehung

Der unwiderstehliche Reiz der neuen Medien

Warum sind die neuen Medien, inkl. TV, so reizvoll für Kindern? Was hat sich verändert, was ist so anders an den neuen Medien?

Die neuen Medien, inkl. des heutigen TV, zeichnen sich durch einige ganz besondere Merkmale aus, die ihren Reiz und ihre Unwiderstehlichkeit – nicht nur für Kinder – erklären können. Dazu einige Beispiele:

  • Die neuen Medien sind eigentlich immer verfügbar. Während die Eltern in ihrer Kindheit noch eine Woche ausharren mussten, um die Fortsetzung der angesagten Serie jener Zeit zu sehen, könnten sich ihre Kinder heute die Wartezeit mit unzähligen anderen angesagten Serien verkürzen. – Und wollen das auch, um mitreden zu können.
  • Und irgendwo läuft immer etwas. Das Angebot hat sich schlicht ver-x-facht. So kann rasch der Eindruck entstehen, dass man, wenn der TV nicht eingeschaltet ist, wenn man offline ist, etwas verpassen könnte.
  • Die Informationsmenge, die uns dank der neuen Medien zur Verfügung steht, scheint grenzenlos. Wenn man nur lange genug sucht, schaut und zuhört, scheint man alles zu erfahren, was es zu einem Thema zu wissen gibt. Auch die grössten Geheimnisse.
  • Schon die kleinsten Kinder nehmen wahr, welch hohen Stellenwert, die neuen Medien bei den „Grossen“ haben; besonders, wenn sie mit Handys oder Computern zu konkurrenzieren glauben. Natürlich wollen sie da auch teilhaben.
  • Die neuen Medien haben die Welt der Spiele neu definiert. Während herkömmliche Brett- und Gesellschaftsspiele kaum oder nur sehr beschränkt Bild- und Erlebniswelten vorgegeben und angeboten haben, präsentieren sich viele der heutigen Computer-, Konsolen- oder  online-Games als virtuelle Welten, die der Spieler nicht nur betreten, sondern durch seine Spiel-Handlungen auch beeinflussen und verändern kann; eine Einflussnahme, die in der realen Welt ungleich schwieriger ist. -
  • Die grösste Macht geht für Kinder aber wohl von den Emotionen, von den Gefühlen, die über die neuen Medien transportiert und geweckt werden können und die Kinder im wahrsten Sinn des Wortes fesseln können. Die Lebendigkeit, Farbigkeit und Realitätsnähe der Bilder, der Musik- und Toneffekte, die schnellen Schnittfolgen lassen den Übergang zur Realität verschwimmen und können – gerade Kinder – in wunderbare Medienwelten führen, aus denen der Weg zu den Hausaufgaben, die noch erledigt werden müssten, lange und verwinkelt, nur mit Mühe zu finden ist.

Ein Vorstellung davon zu haben, warum die neuen Medien Kinder derart in den Bann ziehen können ist das eine. Doch was bedeutet das für den Alltag mit Kindern?

Zurück zur Übersicht "Mediennutzung im Primarschulalter"