unterstützt Eltern in der Medienerziehung

Emoticons & Co.

Wenn Menschen miteinander sprechen, spielen die nonverbalen Botschaften eine wesentliche Rolle. Mimik, Gestik, Sprachmelodie, Betonung oder auch Sprechpausen verleihen dem Gesagten, den Worten, erst die vollständige Bedeutung. In der Kommunikation im Internet stehen diese Mittel nicht zur Verfügung. Die einzige Möglichkeit, sich mitzuteilen, besteht im Eintippen von Buchstaben und Zeichen. Die Kommunikation im Internet wie Chat oder das Instant Messaging sind jedoch von ihrem Charakter her mündliche Kommunikation in Echtzeit. Entsprechend haben sich auf der Basis der zur Verfügung stehenden Buchstaben und Zeichen Codes etabliert, die eben diese Lücke ausfüllen: Emoticons, Akronyme, Abkürzungen oder die sogenannte Sternchensprache.

Emoticons

Diese auch Smileys genannte Piktogramme (Symbole) sind schematisierte Gesichter, welche Gefühle und Stimmungen ausdrücken. Sie bestehen aus Satzzeichen und sind in der Regel recht einfach zu „übersetzen“. Andererseits wurde der Emoticon-Code im Laufe der Zeit derart verfeinert, dass Ungeübten eine Übersetzungshilfe nützlich sein kann:

      Emoticons & Co.

      Wenn Menschen miteinander sprechen, spielen die nonverbalen Botschaften eine wesentliche Rolle. Mimik, Gestik, Sprachmelodie, Betonung oder auch Sprechpausen verleihen dem Gesagten, den Worten, erst die vollständige Bedeutung. In der Kommunikation im Internet stehen diese Mittel nicht zur Verfügung. Die einzige Möglichkeit, sich mitzuteilen, besteht im Eintippen von Buchstaben und Zeichen. Die Kommunikation im Internet wie Chat oder das Instant Messaging sind jedoch von ihrem Charakter her mündliche Kommunikation in Echtzeit. Entsprechend haben sich auf der Basis der zur Verfügung stehenden Buchstaben und Zeichen Codes etabliert, die eben diese Lücke ausfüllen: Emoticons, Akronyme, Abkürzungen oder die sogenannte Sternchensprache.

      Emoticons

      Diese auch Smileys genannte Piktogramme (Symbole) sind schematisierte Gesichter, welche Gefühle und Stimmungen ausdrücken. Sie bestehen aus Satzzeichen und sind in der Regel recht einfach zu „übersetzen“. Andererseits wurde der Emoticon-Code im Laufe der Zeit derart verfeinert, dass Ungeübten eine Übersetzungshilfe nützlich sein kann:

          Emoticons & Co.

          Wenn Menschen miteinander sprechen, spielen die nonverbalen Botschaften eine wesentliche Rolle. Mimik, Gestik, Sprachmelodie, Betonung oder auch Sprechpausen verleihen dem Gesagten, den Worten, erst die vollständige Bedeutung. In der Kommunikation im Internet stehen diese Mittel nicht zur Verfügung. Die einzige Möglichkeit, sich mitzuteilen, besteht im Eintippen von Buchstaben und Zeichen. Die Kommunikation im Internet wie Chat oder das Instant Messaging sind jedoch von ihrem Charakter her mündliche Kommunikation in Echtzeit. Entsprechend haben sich auf der Basis der zur Verfügung stehenden Buchstaben und Zeichen Codes etabliert, die eben diese Lücke ausfüllen: Emoticons, Akronyme, Abkürzungen oder die sogenannte Sternchensprache.

          Emoticons

          Diese auch Smileys genannte Piktogramme (Symbole) sind schematisierte Gesichter, welche Gefühle und Stimmungen ausdrücken. Sie bestehen aus Satzzeichen und sind in der Regel recht einfach zu „übersetzen“. Andererseits wurde der Emoticon-Code im Laufe der Zeit derart verfeinert, dass Ungeübten eine Übersetzungshilfe nützlich sein kann:

              Emoticons & Co.

              Wenn Menschen miteinander sprechen, spielen die nonverbalen Botschaften eine wesentliche Rolle. Mimik, Gestik, Sprachmelodie, Betonung oder auch Sprechpausen verleihen dem Gesagten, den Worten, erst die vollständige Bedeutung. In der Kommunikation im Internet stehen diese Mittel nicht zur Verfügung. Die einzige Möglichkeit, sich mitzuteilen, besteht im Eintippen von Buchstaben und Zeichen. Die Kommunikation im Internet wie Chat oder das Instant Messaging sind jedoch von ihrem Charakter her mündliche Kommunikation in Echtzeit. Entsprechend haben sich auf der Basis der zur Verfügung stehenden Buchstaben und Zeichen Codes etabliert, die eben diese Lücke ausfüllen: Emoticons, Akronyme, Abkürzungen oder die sogenannte Sternchensprache.

              Emoticons

              Diese auch Smileys genannte Piktogramme (Symbole) sind schematisierte Gesichter, welche Gefühle und Stimmungen ausdrücken. Sie bestehen aus Satzzeichen und sind in der Regel recht einfach zu „übersetzen“. Andererseits wurde der Emoticon-Code im Laufe der Zeit derart verfeinert, dass Ungeübten eine Übersetzungshilfe nützlich sein kann:

                  Emoticons & Co.

                  Wenn Menschen miteinander sprechen, spielen die nonverbalen Botschaften eine wesentliche Rolle. Mimik, Gestik, Sprachmelodie, Betonung oder auch Sprechpausen verleihen dem Gesagten, den Worten, erst die vollständige Bedeutung. In der Kommunikation im Internet stehen diese Mittel nicht zur Verfügung. Die einzige Möglichkeit, sich mitzuteilen, besteht im Eintippen von Buchstaben und Zeichen. Die Kommunikation im Internet wie Chat oder das Instant Messaging sind jedoch von ihrem Charakter her mündliche Kommunikation in Echtzeit. Entsprechend haben sich auf der Basis der zur Verfügung stehenden Buchstaben und Zeichen Codes etabliert, die eben diese Lücke ausfüllen: Emoticons, Akronyme, Abkürzungen oder die sogenannte Sternchensprache.

                  Emoticons

                  Diese auch Smileys genannte Piktogramme (Symbole) sind schematisierte Gesichter, welche Gefühle und Stimmungen ausdrücken. Sie bestehen aus Satzzeichen und sind in der Regel recht einfach zu „übersetzen“. Andererseits wurde der Emoticon-Code im Laufe der Zeit derart verfeinert, dass Ungeübten eine Übersetzungshilfe nützlich sein kann:

                      Emoticons & Co.

                      Wenn Menschen miteinander sprechen, spielen die nonverbalen Botschaften eine wesentliche Rolle. Mimik, Gestik, Sprachmelodie, Betonung oder auch Sprechpausen verleihen dem Gesagten, den Worten, erst die vollständige Bedeutung. In der Kommunikation im Internet stehen diese Mittel nicht zur Verfügung. Die einzige Möglichkeit, sich mitzuteilen, besteht im Eintippen von Buchstaben und Zeichen. Die Kommunikation im Internet wie Chat oder das Instant Messaging sind jedoch von ihrem Charakter her mündliche Kommunikation in Echtzeit. Entsprechend haben sich auf der Basis der zur Verfügung stehenden Buchstaben und Zeichen Codes etabliert, die eben diese Lücke ausfüllen: Emoticons, Akronyme, Abkürzungen oder die sogenannte Sternchensprache.

                      Emoticons

                      Diese auch Smileys genannte Piktogramme (Symbole) sind schematisierte Gesichter, welche Gefühle und Stimmungen ausdrücken. Sie bestehen aus Satzzeichen und sind in der Regel recht einfach zu „übersetzen“. Andererseits wurde der Emoticon-Code im Laufe der Zeit derart verfeinert, dass Ungeübten eine Übersetzungshilfe nützlich sein kann:

                          Emoticons & Co.

                          Wenn Menschen miteinander sprechen, spielen die nonverbalen Botschaften eine wesentliche Rolle. Mimik, Gestik, Sprachmelodie, Betonung oder auch Sprechpausen verleihen dem Gesagten, den Worten, erst die vollständige Bedeutung. In der Kommunikation im Internet stehen diese Mittel nicht zur Verfügung. Die einzige Möglichkeit, sich mitzuteilen, besteht im Eintippen von Buchstaben und Zeichen. Die Kommunikation im Internet wie Chat oder das Instant Messaging sind jedoch von ihrem Charakter her mündliche Kommunikation in Echtzeit. Entsprechend haben sich auf der Basis der zur Verfügung stehenden Buchstaben und Zeichen Codes etabliert, die eben diese Lücke ausfüllen: Emoticons, Akronyme, Abkürzungen oder die sogenannte Sternchensprache.

                          Emoticons

                          Diese auch Smileys genannte Piktogramme (Symbole) sind schematisierte Gesichter, welche Gefühle und Stimmungen ausdrücken. Sie bestehen aus Satzzeichen und sind in der Regel recht einfach zu „übersetzen“. Andererseits wurde der Emoticon-Code im Laufe der Zeit derart verfeinert, dass Ungeübten eine Übersetzungshilfe nützlich sein kann:

                              Wenn Menschen miteinander sprechen, spielen die nonverbalen Botschaften eine wesentliche Rolle. Mimik, Gestik, Sprachmelodie, Betonung oder auch Sprechpausen verleihen dem Gesagten, den Worten, erst die vollständige Bedeutung. In der Kommunikation im Internet stehen diese Mittel nicht zur Verfügung. Die einzige Möglichkeit, sich mitzuteilen, besteht im Eintippen von Buchstaben und Zeichen. Die Kommunikation im Internet wie Chat oder das Instant Messaging sind jedoch von ihrem Charakter her mündliche Kommunikation in Echtzeit. Entsprechend haben sich auf der Basis der zur Verfügung stehenden Buchstaben und Zeichen Codes etabliert, die eben diese Lücke ausfüllen: Emoticons, Akronyme, Abkürzungen oder die sogenannte Sternchensprache.

                              Diese auch Smileys genannte Piktogramme (Symbole) sind schematisierte Gesichter, welche Gefühle und Stimmungen ausdrücken. Sie bestehen aus Satzzeichen und sind in der Regel recht einfach zu „übersetzen“. Andererseits wurde der Emoticon-Code im Laufe der Zeit derart verfeinert, dass Ungeübten eine Übersetzungshilfe nützlich sein kann:

                              :-)

                              Fröhlicher Smiley

                              :-))

                              Steigerung von fröhlichem Smiley

                              :-,

                              ironisches Lächeln

                              &&>

                              nicht ganz so ernst gemeint

                              :->>

                              sehr ironisch

                              ;-)

                              zwinkernder Smiley

                              ;-))

                              sarkastischer Smiley. Wie ;-) jedoch verstärkt

                              :-f

                              grinst

                              &.)..

                              vor Freude weinen

                              %-)

                              Cross-Eyes

                              :%)%

                              Akne

                              8-)

                              Brillenträger

                              :*)

                              betrunken

                              $-)

                              Yuppie oder auch geldgierig

                              :D

                              Gelächter

                              :-J

                              ... Spass gemacht

                              :´-)

                              User/in ist so glücklich, dass er/sie weint

                              :)

                              Zwergsmiley/glücklich

                              :=)>

                              Benutzer hat zwei Nasen

                              :-)))))))

                              User ist so glücklich, dass er bei www.smiley-channel.de ist

                              :-)=)

                              breites Grinsen

                              :-7

                              gequältes Lächeln

                              |-)

                              kichernder Smiley

                              |-D

                              lächeln

                              :_)

                              Nase des Users rutscht vom Gesicht ab

                              Die klassischen, also selbst getippten Emoticons werden unterdessen immer weiter von vorgefertigten, teilweise gar animierten Emoticons verdrängt, die den Usern in den jeweiligen Chatrooms zur Verfügung gestellt werden.

                              Abkürzungen

                              Im Chat muss es schnell gehen. Darum wird auch in der Sprache abgekürzt, was immer abgekürzt werden kann: zum Beispiel „pic“ für picture oder „seufz“ für „ich seufze“, „das macht mich traurig“ etc.
                              Solche Abkürzungen sind nicht immer so einfach zu „übersetzen“ und können nicht universell eingesetzt werden. Viele Redewendungen lassen sich zudem nicht allein durch dass entsprechende Verb abkürzen. Nicht zuletzt deshalb haben sich wohl die Akronyme durchgesetzt.

                              Die Akronyme genannten Kurzwörter werden aus den Anfangsbuchstaben mehrerer Wörter, manchmal auch aus Zahlen,  gebildet, häufig in Grossbuchstaben geschrieben und können ganze Satzteile, Floskeln oder Redewendungen ersetzen. Ursprünglich wurden vorwiegend Akronyme aus dem Englischen verwendet: 

                              LOL

                              laughing out loud = lautes Lachen, „ich finde das zum Lachen

                              BRB

                              be right back = bin gleich zurück

                              U2

                              you too = du auch

                              IHNI

                              i have no idea = ich habe nicht die geringste Ahnung

                              Aber auch deutschsprachige und schweizerdeutsche Akronyme erfreuen sich grosser Beliebtheit:

                              lg

                              liebe Grüsse

                              bb

                              bis bald

                              etwas schwieriger zu dechiffrieren sind für Nichteingeweihte solche Akronyme:

                              wdnimlv

                              will di nie i min Läbe verliere

                              bifdd

                              bi immer für di do

                              hdmflug

                              ha di mega fescht lieb und gärn

                              eine Steigerung der Gefühle ist unbegrenzt möglich:

                              hdmmmmmmmmmmmflug

                              ha di mega, mega, mega, mega.... fescht lieb und gärn

                              Im Internet sind zahlreiche Akronymwörterbücher verfügbar. Hier zwei Beispiele:

                              Chat-Slang und Akronyme

                              Akronyme und Abkürzungen

                              Lautliche Aspekte wie Schreien oder Flüstern, aber auch Betonungen und Dehnungen, werden in der internetbasierten Kommunikation mit Hilfe der Typografie umgesetzt:

                              • Grossschreibung steht für Schreien: ES REICHT!
                              • Klein(st)schreibung steht für Flüstern: psst...
                              • Buchstabenwiederholungen zeigen Betonungen oder Schreien an: Oooooh!, Haaaallooo?

                              Die Sternchensprache dient in der Regel dazu, Handlungen des Schreibenden zu beschreiben. Dazu wird das entsprechende Verb oder auch nur der betreffende Verbstamm zwischen zwei * gesetzt. Das Ergebnis ist dann je nach Zusammenhang etwa folgendermassen zu lesen:

                              *grins* = ich muss lachen, das ist ironisch gemeint*freu* = ich freue mich darauf, das freut mich*knuddel* = ich umarme dich, ich finde dich zum Knuddeln.

                              Die neuen Medien haben unseren Alltag verändert. Die grössten Veränderungen haben sie sicher in der Kommunikation bewirkt. Diese Veränderungen lassen uns nicht auf altbekannte Muster zurückgreifen und zwingen uns, Kommunikation im Netz eigentlich zu erlernen.

                              Viele Anwendungen der neuen Medien führen darüber hinaus zu Fragen nach dem Verhältnis von Realität und Virtualität, nach ethischen Richtlinien im digitalen Miteinander oder nach dem Spannungsfeld zwischen Öffentlichkeit und Privatsphäre.

                              Im Netz erfolgreich kommunizieren

                              Im realen Leben spielen in der Kommunikation, im Austausch zwischen zwei oder mehreren Personen, neben der Sprache auch eine ganze Reihe weiterer Faktoren eine bedeutende Rolle. Die Kommunikation im Internet hingegen ist schnell, unkompliziert und bei Bedarf anonym. mehr

                              Verloren im Cyberspace

                              Während Kinder und Jugendliche ihre Identität sowie ihren Platz und ihre Rolle in der Gesellschaft suchen und definieren, sind sie in den neuen Medien zahlreichen Phänomenen ausgesetzt, die ihnen einerseits neue Möglichkeiten eröffnen, die sich andererseits jedoch oft nicht so einfach in die reale Welt einordnen lassen. mehr

                              Wie halten es die Medien mit der Moral?

                              In den neuen Medien fehlen vielfach noch die Normen, an denen sich Kinder und Jugendliche orientieren, aber auch reiben können. mehr

                              Soziale Kompetenz – etwas Theorie

                              Interaktivität, Virtualität, Multimedialität und Vernetzung verlangen nach einer eigenen sozialen Kompetenz. mehr

                          :-)

                          Fröhlicher Smiley

                          :-))

                          Steigerung von fröhlichem Smiley

                          :-,

                          ironisches Lächeln

                          &&>

                          nicht ganz so ernst gemeint

                          :->>

                          sehr ironisch

                          ;-)

                          zwinkernder Smiley

                          ;-))

                          sarkastischer Smiley. Wie ;-) jedoch verstärkt

                          :-f

                          grinst

                          &.)..

                          vor Freude weinen

                          %-)

                          Cross-Eyes

                          :%)%

                          Akne

                          8-)

                          Brillenträger

                          :*)

                          betrunken

                          $-)

                          Yuppie oder auch geldgierig

                          :D

                          Gelächter

                          :-J

                          ... Spass gemacht

                          :´-)

                          User/in ist so glücklich, dass er/sie weint

                          :)

                          Zwergsmiley/glücklich

                          :=)>

                          Benutzer hat zwei Nasen

                          :-)))))))

                          User ist so glücklich, dass er bei www.smiley-channel.de ist

                          :-)=)

                          breites Grinsen

                          :-7

                          gequältes Lächeln

                          |-)

                          kichernder Smiley

                          |-D

                          lächeln

                          :_)

                          Nase des Users rutscht vom Gesicht ab

                          Die klassischen, also selbst getippten Emoticons werden unterdessen immer weiter von vorgefertigten, teilweise gar animierten Emoticons verdrängt, die den Usern in den jeweiligen Chatrooms zur Verfügung gestellt werden.

                          Abkürzungen

                          Im Chat muss es schnell gehen. Darum wird auch in der Sprache abgekürzt, was immer abgekürzt werden kann: zum Beispiel „pic“ für picture oder „seufz“ für „ich seufze“, „das macht mich traurig“ etc.
                          Solche Abkürzungen sind nicht immer so einfach zu „übersetzen“ und können nicht universell eingesetzt werden. Viele Redewendungen lassen sich zudem nicht allein durch dass entsprechende Verb abkürzen. Nicht zuletzt deshalb haben sich wohl die Akronyme durchgesetzt.

                          Akronyme

                          Die Akronyme genannten Kurzwörter werden aus den Anfangsbuchstaben mehrerer Wörter, manchmal auch aus Zahlen,  gebildet, häufig in Grossbuchstaben geschrieben und können ganze Satzteile, Floskeln oder Redewendungen ersetzen. Ursprünglich wurden vorwiegend Akronyme aus dem Englischen verwendet: 

                          LOL

                          laughing out loud = lautes Lachen, „ich finde das zum Lachen

                          BRB

                          be right back = bin gleich zurück

                          U2

                          you too = du auch

                          IHNI

                          i have no idea = ich habe nicht die geringste Ahnung

                          Aber auch deutschsprachige und schweizerdeutsche Akronyme erfreuen sich grosser Beliebtheit:

                          lg

                          liebe Grüsse

                          bb

                          bis bald

                          etwas schwieriger zu dechiffrieren sind für Nichteingeweihte solche Akronyme:

                          wdnimlv

                          will di nie i min Läbe verliere

                          bifdd

                          bi immer für di do

                          hdmflug

                          ha di mega fescht lieb und gärn

                          eine Steigerung der Gefühle ist unbegrenzt möglich:

                          hdmmmmmmmmmmmflug

                          ha di mega, mega, mega, mega.... fescht lieb und gärn

                          Im Internet sind zahlreiche Akronymwörterbücher verfügbar. Hier zwei Beispiele:

                          Chat-Slang und Akronyme

                          Akronyme und Abkürzungen

                          Schreien im Internet

                          Lautliche Aspekte wie Schreien oder Flüstern, aber auch Betonungen und Dehnungen, werden in der internetbasierten Kommunikation mit Hilfe der Typografie umgesetzt:

                          • Grossschreibung steht für Schreien: ES REICHT!
                          • Klein(st)schreibung steht für Flüstern: psst...
                          • Buchstabenwiederholungen zeigen Betonungen oder Schreien an: Oooooh!, Haaaallooo?

                          *knuddel*

                          Die Sternchensprache dient in der Regel dazu, Handlungen des Schreibenden zu beschreiben. Dazu wird das entsprechende Verb oder auch nur der betreffende Verbstamm zwischen zwei * gesetzt. Das Ergebnis ist dann je nach Zusammenhang etwa folgendermassen zu lesen:

                          *grins* = ich muss lachen, das ist ironisch gemeint*freu* = ich freue mich darauf, das freut mich*knuddel* = ich umarme dich, ich finde dich zum Knuddeln.

                          Social skills sind gefragt

                          Die neuen Medien haben unseren Alltag verändert. Die grössten Veränderungen haben sie sicher in der Kommunikation bewirkt. Diese Veränderungen lassen uns nicht auf altbekannte Muster zurückgreifen und zwingen uns, Kommunikation im Netz eigentlich zu erlernen.

                          Viele Anwendungen der neuen Medien führen darüber hinaus zu Fragen nach dem Verhältnis von Realität und Virtualität, nach ethischen Richtlinien im digitalen Miteinander oder nach dem Spannungsfeld zwischen Öffentlichkeit und Privatsphäre.

                          Im Netz erfolgreich kommunizieren

                          Im realen Leben spielen in der Kommunikation, im Austausch zwischen zwei oder mehreren Personen, neben der Sprache auch eine ganze Reihe weiterer Faktoren eine bedeutende Rolle. Die Kommunikation im Internet hingegen ist schnell, unkompliziert und bei Bedarf anonym. mehr

                          Verloren im Cyberspace

                          Während Kinder und Jugendliche ihre Identität sowie ihren Platz und ihre Rolle in der Gesellschaft suchen und definieren, sind sie in den neuen Medien zahlreichen Phänomenen ausgesetzt, die ihnen einerseits neue Möglichkeiten eröffnen, die sich andererseits jedoch oft nicht so einfach in die reale Welt einordnen lassen. mehr

                          Wie halten es die Medien mit der Moral?

                          In den neuen Medien fehlen vielfach noch die Normen, an denen sich Kinder und Jugendliche orientieren, aber auch reiben können. mehr

                          Soziale Kompetenz – etwas Theorie

                          Interaktivität, Virtualität, Multimedialität und Vernetzung verlangen nach einer eigenen sozialen Kompetenz. mehr

                      :-)

                      Fröhlicher Smiley

                      :-))

                      Steigerung von fröhlichem Smiley

                      :-,

                      ironisches Lächeln

                      &&>

                      nicht ganz so ernst gemeint

                      :->>

                      sehr ironisch

                      ;-)

                      zwinkernder Smiley

                      ;-))

                      sarkastischer Smiley. Wie ;-) jedoch verstärkt

                      :-f

                      grinst

                      &.)..

                      vor Freude weinen

                      %-)

                      Cross-Eyes

                      :%)%

                      Akne

                      8-)

                      Brillenträger

                      :*)

                      betrunken

                      $-)

                      Yuppie oder auch geldgierig

                      :D

                      Gelächter

                      :-J

                      ... Spass gemacht

                      :´-)

                      User/in ist so glücklich, dass er/sie weint

                      :)

                      Zwergsmiley/glücklich

                      :=)>

                      Benutzer hat zwei Nasen

                      :-)))))))

                      User ist so glücklich, dass er bei www.smiley-channel.de ist

                      :-)=)

                      breites Grinsen

                      :-7

                      gequältes Lächeln

                      |-)

                      kichernder Smiley

                      |-D

                      lächeln

                      :_)

                      Nase des Users rutscht vom Gesicht ab

                      Die klassischen, also selbst getippten Emoticons werden unterdessen immer weiter von vorgefertigten, teilweise gar animierten Emoticons verdrängt, die den Usern in den jeweiligen Chatrooms zur Verfügung gestellt werden.

                      Abkürzungen

                      Im Chat muss es schnell gehen. Darum wird auch in der Sprache abgekürzt, was immer abgekürzt werden kann: zum Beispiel „pic“ für picture oder „seufz“ für „ich seufze“, „das macht mich traurig“ etc.
                      Solche Abkürzungen sind nicht immer so einfach zu „übersetzen“ und können nicht universell eingesetzt werden. Viele Redewendungen lassen sich zudem nicht allein durch dass entsprechende Verb abkürzen. Nicht zuletzt deshalb haben sich wohl die Akronyme durchgesetzt.

                      Akronyme

                      Die Akronyme genannten Kurzwörter werden aus den Anfangsbuchstaben mehrerer Wörter, manchmal auch aus Zahlen,  gebildet, häufig in Grossbuchstaben geschrieben und können ganze Satzteile, Floskeln oder Redewendungen ersetzen. Ursprünglich wurden vorwiegend Akronyme aus dem Englischen verwendet: 

                      LOL

                      laughing out loud = lautes Lachen, „ich finde das zum Lachen

                      BRB

                      be right back = bin gleich zurück

                      U2

                      you too = du auch

                      IHNI

                      i have no idea = ich habe nicht die geringste Ahnung

                      Aber auch deutschsprachige und schweizerdeutsche Akronyme erfreuen sich grosser Beliebtheit:

                      lg

                      liebe Grüsse

                      bb

                      bis bald

                      etwas schwieriger zu dechiffrieren sind für Nichteingeweihte solche Akronyme:

                      wdnimlv

                      will di nie i min Läbe verliere

                      bifdd

                      bi immer für di do

                      hdmflug

                      ha di mega fescht lieb und gärn

                      eine Steigerung der Gefühle ist unbegrenzt möglich:

                      hdmmmmmmmmmmmflug

                      ha di mega, mega, mega, mega.... fescht lieb und gärn

                      Im Internet sind zahlreiche Akronymwörterbücher verfügbar. Hier zwei Beispiele:

                      Chat-Slang und Akronyme

                      Akronyme und Abkürzungen

                      Schreien im Internet

                      Lautliche Aspekte wie Schreien oder Flüstern, aber auch Betonungen und Dehnungen, werden in der internetbasierten Kommunikation mit Hilfe der Typografie umgesetzt:

                      • Grossschreibung steht für Schreien: ES REICHT!
                      • Klein(st)schreibung steht für Flüstern: psst...
                      • Buchstabenwiederholungen zeigen Betonungen oder Schreien an: Oooooh!, Haaaallooo?

                      *knuddel*

                      Die Sternchensprache dient in der Regel dazu, Handlungen des Schreibenden zu beschreiben. Dazu wird das entsprechende Verb oder auch nur der betreffende Verbstamm zwischen zwei * gesetzt. Das Ergebnis ist dann je nach Zusammenhang etwa folgendermassen zu lesen:

                      *grins* = ich muss lachen, das ist ironisch gemeint*freu* = ich freue mich darauf, das freut mich*knuddel* = ich umarme dich, ich finde dich zum Knuddeln.

                      Social skills sind gefragt

                      Die neuen Medien haben unseren Alltag verändert. Die grössten Veränderungen haben sie sicher in der Kommunikation bewirkt. Diese Veränderungen lassen uns nicht auf altbekannte Muster zurückgreifen und zwingen uns, Kommunikation im Netz eigentlich zu erlernen.

                      Viele Anwendungen der neuen Medien führen darüber hinaus zu Fragen nach dem Verhältnis von Realität und Virtualität, nach ethischen Richtlinien im digitalen Miteinander oder nach dem Spannungsfeld zwischen Öffentlichkeit und Privatsphäre.

                      Im Netz erfolgreich kommunizieren

                      Im realen Leben spielen in der Kommunikation, im Austausch zwischen zwei oder mehreren Personen, neben der Sprache auch eine ganze Reihe weiterer Faktoren eine bedeutende Rolle. Die Kommunikation im Internet hingegen ist schnell, unkompliziert und bei Bedarf anonym. mehr

                      Verloren im Cyberspace

                      Während Kinder und Jugendliche ihre Identität sowie ihren Platz und ihre Rolle in der Gesellschaft suchen und definieren, sind sie in den neuen Medien zahlreichen Phänomenen ausgesetzt, die ihnen einerseits neue Möglichkeiten eröffnen, die sich andererseits jedoch oft nicht so einfach in die reale Welt einordnen lassen. mehr

                      Wie halten es die Medien mit der Moral?

                      In den neuen Medien fehlen vielfach noch die Normen, an denen sich Kinder und Jugendliche orientieren, aber auch reiben können. mehr

                      Soziale Kompetenz – etwas Theorie

                      Interaktivität, Virtualität, Multimedialität und Vernetzung verlangen nach einer eigenen sozialen Kompetenz. mehr

                  :-)

                  Fröhlicher Smiley

                  :-))

                  Steigerung von fröhlichem Smiley

                  :-,

                  ironisches Lächeln

                  &&>

                  nicht ganz so ernst gemeint

                  :->>

                  sehr ironisch

                  ;-)

                  zwinkernder Smiley

                  ;-))

                  sarkastischer Smiley. Wie ;-) jedoch verstärkt

                  :-f

                  grinst

                  &.)..

                  vor Freude weinen

                  %-)

                  Cross-Eyes

                  :%)%

                  Akne

                  8-)

                  Brillenträger

                  :*)

                  betrunken

                  $-)

                  Yuppie oder auch geldgierig

                  :D

                  Gelächter

                  :-J

                  ... Spass gemacht

                  :´-)

                  User/in ist so glücklich, dass er/sie weint

                  :)

                  Zwergsmiley/glücklich

                  :=)>

                  Benutzer hat zwei Nasen

                  :-)))))))

                  User ist so glücklich, dass er bei www.smiley-channel.de ist

                  :-)=)

                  breites Grinsen

                  :-7

                  gequältes Lächeln

                  |-)

                  kichernder Smiley

                  |-D

                  lächeln

                  :_)

                  Nase des Users rutscht vom Gesicht ab

                  Die klassischen, also selbst getippten Emoticons werden unterdessen immer weiter von vorgefertigten, teilweise gar animierten Emoticons verdrängt, die den Usern in den jeweiligen Chatrooms zur Verfügung gestellt werden.

                  Abkürzungen

                  Im Chat muss es schnell gehen. Darum wird auch in der Sprache abgekürzt, was immer abgekürzt werden kann: zum Beispiel „pic“ für picture oder „seufz“ für „ich seufze“, „das macht mich traurig“ etc.
                  Solche Abkürzungen sind nicht immer so einfach zu „übersetzen“ und können nicht universell eingesetzt werden. Viele Redewendungen lassen sich zudem nicht allein durch dass entsprechende Verb abkürzen. Nicht zuletzt deshalb haben sich wohl die Akronyme durchgesetzt.

                  Akronyme

                  Die Akronyme genannten Kurzwörter werden aus den Anfangsbuchstaben mehrerer Wörter, manchmal auch aus Zahlen,  gebildet, häufig in Grossbuchstaben geschrieben und können ganze Satzteile, Floskeln oder Redewendungen ersetzen. Ursprünglich wurden vorwiegend Akronyme aus dem Englischen verwendet: 

                  LOL

                  laughing out loud = lautes Lachen, „ich finde das zum Lachen

                  BRB

                  be right back = bin gleich zurück

                  U2

                  you too = du auch

                  IHNI

                  i have no idea = ich habe nicht die geringste Ahnung

                  Aber auch deutschsprachige und schweizerdeutsche Akronyme erfreuen sich grosser Beliebtheit:

                  lg

                  liebe Grüsse

                  bb

                  bis bald

                  etwas schwieriger zu dechiffrieren sind für Nichteingeweihte solche Akronyme:

                  wdnimlv

                  will di nie i min Läbe verliere

                  bifdd

                  bi immer für di do

                  hdmflug

                  ha di mega fescht lieb und gärn

                  eine Steigerung der Gefühle ist unbegrenzt möglich:

                  hdmmmmmmmmmmmflug

                  ha di mega, mega, mega, mega.... fescht lieb und gärn

                  Im Internet sind zahlreiche Akronymwörterbücher verfügbar. Hier zwei Beispiele:

                  Chat-Slang und Akronyme

                  Akronyme und Abkürzungen

                  Schreien im Internet

                  Lautliche Aspekte wie Schreien oder Flüstern, aber auch Betonungen und Dehnungen, werden in der internetbasierten Kommunikation mit Hilfe der Typografie umgesetzt:

                  • Grossschreibung steht für Schreien: ES REICHT!
                  • Klein(st)schreibung steht für Flüstern: psst...
                  • Buchstabenwiederholungen zeigen Betonungen oder Schreien an: Oooooh!, Haaaallooo?

                  *knuddel*

                  Die Sternchensprache dient in der Regel dazu, Handlungen des Schreibenden zu beschreiben. Dazu wird das entsprechende Verb oder auch nur der betreffende Verbstamm zwischen zwei * gesetzt. Das Ergebnis ist dann je nach Zusammenhang etwa folgendermassen zu lesen:

                  *grins* = ich muss lachen, das ist ironisch gemeint*freu* = ich freue mich darauf, das freut mich*knuddel* = ich umarme dich, ich finde dich zum Knuddeln.

                  Social skills sind gefragt

                  Die neuen Medien haben unseren Alltag verändert. Die grössten Veränderungen haben sie sicher in der Kommunikation bewirkt. Diese Veränderungen lassen uns nicht auf altbekannte Muster zurückgreifen und zwingen uns, Kommunikation im Netz eigentlich zu erlernen.

                  Viele Anwendungen der neuen Medien führen darüber hinaus zu Fragen nach dem Verhältnis von Realität und Virtualität, nach ethischen Richtlinien im digitalen Miteinander oder nach dem Spannungsfeld zwischen Öffentlichkeit und Privatsphäre.

                  Im Netz erfolgreich kommunizieren

                  Im realen Leben spielen in der Kommunikation, im Austausch zwischen zwei oder mehreren Personen, neben der Sprache auch eine ganze Reihe weiterer Faktoren eine bedeutende Rolle. Die Kommunikation im Internet hingegen ist schnell, unkompliziert und bei Bedarf anonym. mehr

                  Verloren im Cyberspace

                  Während Kinder und Jugendliche ihre Identität sowie ihren Platz und ihre Rolle in der Gesellschaft suchen und definieren, sind sie in den neuen Medien zahlreichen Phänomenen ausgesetzt, die ihnen einerseits neue Möglichkeiten eröffnen, die sich andererseits jedoch oft nicht so einfach in die reale Welt einordnen lassen. mehr

                  Wie halten es die Medien mit der Moral?

                  In den neuen Medien fehlen vielfach noch die Normen, an denen sich Kinder und Jugendliche orientieren, aber auch reiben können. mehr

                  Soziale Kompetenz – etwas Theorie

                  Interaktivität, Virtualität, Multimedialität und Vernetzung verlangen nach einer eigenen sozialen Kompetenz. mehr

              :-)

              Fröhlicher Smiley

              :-))

              Steigerung von fröhlichem Smiley

              :-,

              ironisches Lächeln

              &&>

              nicht ganz so ernst gemeint

              :->>

              sehr ironisch

              ;-)

              zwinkernder Smiley

              ;-))

              sarkastischer Smiley. Wie ;-) jedoch verstärkt

              :-f

              grinst

              &.)..

              vor Freude weinen

              %-)

              Cross-Eyes

              :%)%

              Akne

              8-)

              Brillenträger

              :*)

              betrunken

              $-)

              Yuppie oder auch geldgierig

              :D

              Gelächter

              :-J

              ... Spass gemacht

              :´-)

              User/in ist so glücklich, dass er/sie weint

              :)

              Zwergsmiley/glücklich

              :=)>

              Benutzer hat zwei Nasen

              :-)))))))

              User ist so glücklich, dass er bei www.smiley-channel.de ist

              :-)=)

              breites Grinsen

              :-7

              gequältes Lächeln

              |-)

              kichernder Smiley

              |-D

              lächeln

              :_)

              Nase des Users rutscht vom Gesicht ab

              Die klassischen, also selbst getippten Emoticons werden unterdessen immer weiter von vorgefertigten, teilweise gar animierten Emoticons verdrängt, die den Usern in den jeweiligen Chatrooms zur Verfügung gestellt werden.

              Abkürzungen

              Im Chat muss es schnell gehen. Darum wird auch in der Sprache abgekürzt, was immer abgekürzt werden kann: zum Beispiel „pic“ für picture oder „seufz“ für „ich seufze“, „das macht mich traurig“ etc.
              Solche Abkürzungen sind nicht immer so einfach zu „übersetzen“ und können nicht universell eingesetzt werden. Viele Redewendungen lassen sich zudem nicht allein durch dass entsprechende Verb abkürzen. Nicht zuletzt deshalb haben sich wohl die Akronyme durchgesetzt.

              Akronyme

              Die Akronyme genannten Kurzwörter werden aus den Anfangsbuchstaben mehrerer Wörter, manchmal auch aus Zahlen,  gebildet, häufig in Grossbuchstaben geschrieben und können ganze Satzteile, Floskeln oder Redewendungen ersetzen. Ursprünglich wurden vorwiegend Akronyme aus dem Englischen verwendet: 

              LOL

              laughing out loud = lautes Lachen, „ich finde das zum Lachen

              BRB

              be right back = bin gleich zurück

              U2

              you too = du auch

              IHNI

              i have no idea = ich habe nicht die geringste Ahnung

              Aber auch deutschsprachige und schweizerdeutsche Akronyme erfreuen sich grosser Beliebtheit:

              lg

              liebe Grüsse

              bb

              bis bald

              etwas schwieriger zu dechiffrieren sind für Nichteingeweihte solche Akronyme:

              wdnimlv

              will di nie i min Läbe verliere

              bifdd

              bi immer für di do

              hdmflug

              ha di mega fescht lieb und gärn

              eine Steigerung der Gefühle ist unbegrenzt möglich:

              hdmmmmmmmmmmmflug

              ha di mega, mega, mega, mega.... fescht lieb und gärn

              Im Internet sind zahlreiche Akronymwörterbücher verfügbar. Hier zwei Beispiele:

              Chat-Slang und Akronyme

              Akronyme und Abkürzungen

              Schreien im Internet

              Lautliche Aspekte wie Schreien oder Flüstern, aber auch Betonungen und Dehnungen, werden in der internetbasierten Kommunikation mit Hilfe der Typografie umgesetzt:

              • Grossschreibung steht für Schreien: ES REICHT!
              • Klein(st)schreibung steht für Flüstern: psst...
              • Buchstabenwiederholungen zeigen Betonungen oder Schreien an: Oooooh!, Haaaallooo?

              *knuddel*

              Die Sternchensprache dient in der Regel dazu, Handlungen des Schreibenden zu beschreiben. Dazu wird das entsprechende Verb oder auch nur der betreffende Verbstamm zwischen zwei * gesetzt. Das Ergebnis ist dann je nach Zusammenhang etwa folgendermassen zu lesen:

              *grins* = ich muss lachen, das ist ironisch gemeint*freu* = ich freue mich darauf, das freut mich*knuddel* = ich umarme dich, ich finde dich zum Knuddeln.

              Social skills sind gefragt

              Die neuen Medien haben unseren Alltag verändert. Die grössten Veränderungen haben sie sicher in der Kommunikation bewirkt. Diese Veränderungen lassen uns nicht auf altbekannte Muster zurückgreifen und zwingen uns, Kommunikation im Netz eigentlich zu erlernen.

              Viele Anwendungen der neuen Medien führen darüber hinaus zu Fragen nach dem Verhältnis von Realität und Virtualität, nach ethischen Richtlinien im digitalen Miteinander oder nach dem Spannungsfeld zwischen Öffentlichkeit und Privatsphäre.

              Im Netz erfolgreich kommunizieren

              Im realen Leben spielen in der Kommunikation, im Austausch zwischen zwei oder mehreren Personen, neben der Sprache auch eine ganze Reihe weiterer Faktoren eine bedeutende Rolle. Die Kommunikation im Internet hingegen ist schnell, unkompliziert und bei Bedarf anonym. mehr

              Verloren im Cyberspace

              Während Kinder und Jugendliche ihre Identität sowie ihren Platz und ihre Rolle in der Gesellschaft suchen und definieren, sind sie in den neuen Medien zahlreichen Phänomenen ausgesetzt, die ihnen einerseits neue Möglichkeiten eröffnen, die sich andererseits jedoch oft nicht so einfach in die reale Welt einordnen lassen. mehr

              Wie halten es die Medien mit der Moral?

              In den neuen Medien fehlen vielfach noch die Normen, an denen sich Kinder und Jugendliche orientieren, aber auch reiben können. mehr

              Soziale Kompetenz – etwas Theorie

              Interaktivität, Virtualität, Multimedialität und Vernetzung verlangen nach einer eigenen sozialen Kompetenz. mehr

          :-)

          Fröhlicher Smiley

          :-))

          Steigerung von fröhlichem Smiley

          :-,

          ironisches Lächeln

          &&>

          nicht ganz so ernst gemeint

          :->>

          sehr ironisch

          ;-)

          zwinkernder Smiley

          ;-))

          sarkastischer Smiley. Wie ;-) jedoch verstärkt

          :-f

          grinst

          &.)..

          vor Freude weinen

          %-)

          Cross-Eyes

          :%)%

          Akne

          8-)

          Brillenträger

          :*)

          betrunken

          $-)

          Yuppie oder auch geldgierig

          :D

          Gelächter

          :-J

          ... Spass gemacht

          :´-)

          User/in ist so glücklich, dass er/sie weint

          :)

          Zwergsmiley/glücklich

          :=)>

          Benutzer hat zwei Nasen

          :-)))))))

          User ist so glücklich, dass er bei www.smiley-channel.de ist

          :-)=)

          breites Grinsen

          :-7

          gequältes Lächeln

          |-)

          kichernder Smiley

          |-D

          lächeln

          :_)

          Nase des Users rutscht vom Gesicht ab

          Die klassischen, also selbst getippten Emoticons werden unterdessen immer weiter von vorgefertigten, teilweise gar animierten Emoticons verdrängt, die den Usern in den jeweiligen Chatrooms zur Verfügung gestellt werden.

          Abkürzungen

          Im Chat muss es schnell gehen. Darum wird auch in der Sprache abgekürzt, was immer abgekürzt werden kann: zum Beispiel „pic“ für picture oder „seufz“ für „ich seufze“, „das macht mich traurig“ etc.
          Solche Abkürzungen sind nicht immer so einfach zu „übersetzen“ und können nicht universell eingesetzt werden. Viele Redewendungen lassen sich zudem nicht allein durch dass entsprechende Verb abkürzen. Nicht zuletzt deshalb haben sich wohl die Akronyme durchgesetzt.

          Akronyme

          Die Akronyme genannten Kurzwörter werden aus den Anfangsbuchstaben mehrerer Wörter, manchmal auch aus Zahlen,  gebildet, häufig in Grossbuchstaben geschrieben und können ganze Satzteile, Floskeln oder Redewendungen ersetzen. Ursprünglich wurden vorwiegend Akronyme aus dem Englischen verwendet: 

          LOL

          laughing out loud = lautes Lachen, „ich finde das zum Lachen

          BRB

          be right back = bin gleich zurück

          U2

          you too = du auch

          IHNI

          i have no idea = ich habe nicht die geringste Ahnung

          Aber auch deutschsprachige und schweizerdeutsche Akronyme erfreuen sich grosser Beliebtheit:

          lg

          liebe Grüsse

          bb

          bis bald

          etwas schwieriger zu dechiffrieren sind für Nichteingeweihte solche Akronyme:

          wdnimlv

          will di nie i min Läbe verliere

          bifdd

          bi immer für di do

          hdmflug

          ha di mega fescht lieb und gärn

          eine Steigerung der Gefühle ist unbegrenzt möglich:

          hdmmmmmmmmmmmflug

          ha di mega, mega, mega, mega.... fescht lieb und gärn

          Im Internet sind zahlreiche Akronymwörterbücher verfügbar. Hier zwei Beispiele:

          Chat-Slang und Akronyme

          Akronyme und Abkürzungen

          Schreien im Internet

          Lautliche Aspekte wie Schreien oder Flüstern, aber auch Betonungen und Dehnungen, werden in der internetbasierten Kommunikation mit Hilfe der Typografie umgesetzt:

          • Grossschreibung steht für Schreien: ES REICHT!
          • Klein(st)schreibung steht für Flüstern: psst...
          • Buchstabenwiederholungen zeigen Betonungen oder Schreien an: Oooooh!, Haaaallooo?

          *knuddel*

          Die Sternchensprache dient in der Regel dazu, Handlungen des Schreibenden zu beschreiben. Dazu wird das entsprechende Verb oder auch nur der betreffende Verbstamm zwischen zwei * gesetzt. Das Ergebnis ist dann je nach Zusammenhang etwa folgendermassen zu lesen:

          *grins* = ich muss lachen, das ist ironisch gemeint*freu* = ich freue mich darauf, das freut mich*knuddel* = ich umarme dich, ich finde dich zum Knuddeln.

          Social skills sind gefragt

          Die neuen Medien haben unseren Alltag verändert. Die grössten Veränderungen haben sie sicher in der Kommunikation bewirkt. Diese Veränderungen lassen uns nicht auf altbekannte Muster zurückgreifen und zwingen uns, Kommunikation im Netz eigentlich zu erlernen.

          Viele Anwendungen der neuen Medien führen darüber hinaus zu Fragen nach dem Verhältnis von Realität und Virtualität, nach ethischen Richtlinien im digitalen Miteinander oder nach dem Spannungsfeld zwischen Öffentlichkeit und Privatsphäre.

          Im Netz erfolgreich kommunizieren

          Im realen Leben spielen in der Kommunikation, im Austausch zwischen zwei oder mehreren Personen, neben der Sprache auch eine ganze Reihe weiterer Faktoren eine bedeutende Rolle. Die Kommunikation im Internet hingegen ist schnell, unkompliziert und bei Bedarf anonym. mehr

          Verloren im Cyberspace

          Während Kinder und Jugendliche ihre Identität sowie ihren Platz und ihre Rolle in der Gesellschaft suchen und definieren, sind sie in den neuen Medien zahlreichen Phänomenen ausgesetzt, die ihnen einerseits neue Möglichkeiten eröffnen, die sich andererseits jedoch oft nicht so einfach in die reale Welt einordnen lassen. mehr

          Wie halten es die Medien mit der Moral?

          In den neuen Medien fehlen vielfach noch die Normen, an denen sich Kinder und Jugendliche orientieren, aber auch reiben können. mehr

          Soziale Kompetenz – etwas Theorie

          Interaktivität, Virtualität, Multimedialität und Vernetzung verlangen nach einer eigenen sozialen Kompetenz. mehr

      :-)

      Fröhlicher Smiley

      :-))

      Steigerung von fröhlichem Smiley

      :-,

      ironisches Lächeln

      &&>

      nicht ganz so ernst gemeint

      :->>

      sehr ironisch

      ;-)

      zwinkernder Smiley

      ;-))

      sarkastischer Smiley. Wie ;-) jedoch verstärkt

      :-f

      grinst

      &.)..

      vor Freude weinen

      %-)

      Cross-Eyes

      :%)%

      Akne

      8-)

      Brillenträger

      :*)

      betrunken

      $-)

      Yuppie oder auch geldgierig

      :D

      Gelächter

      :-J

      ... Spass gemacht

      :´-)

      User/in ist so glücklich, dass er/sie weint

      :)

      Zwergsmiley/glücklich

      :=)>

      Benutzer hat zwei Nasen

      :-)))))))

      User ist so glücklich, dass er bei www.smiley-channel.de ist

      :-)=)

      breites Grinsen

      :-7

      gequältes Lächeln

      |-)

      kichernder Smiley

      |-D

      lächeln

      :_)

      Nase des Users rutscht vom Gesicht ab

      Die klassischen, also selbst getippten Emoticons werden unterdessen immer weiter von vorgefertigten, teilweise gar animierten Emoticons verdrängt, die den Usern in den jeweiligen Chatrooms zur Verfügung gestellt werden.

      Abkürzungen

      Im Chat muss es schnell gehen. Darum wird auch in der Sprache abgekürzt, was immer abgekürzt werden kann: zum Beispiel „pic“ für picture oder „seufz“ für „ich seufze“, „das macht mich traurig“ etc.
      Solche Abkürzungen sind nicht immer so einfach zu „übersetzen“ und können nicht universell eingesetzt werden. Viele Redewendungen lassen sich zudem nicht allein durch dass entsprechende Verb abkürzen. Nicht zuletzt deshalb haben sich wohl die Akronyme durchgesetzt.

      Akronyme

      Die Akronyme genannten Kurzwörter werden aus den Anfangsbuchstaben mehrerer Wörter, manchmal auch aus Zahlen,  gebildet, häufig in Grossbuchstaben geschrieben und können ganze Satzteile, Floskeln oder Redewendungen ersetzen. Ursprünglich wurden vorwiegend Akronyme aus dem Englischen verwendet: 

      LOL

      laughing out loud = lautes Lachen, „ich finde das zum Lachen

      BRB

      be right back = bin gleich zurück

      U2

      you too = du auch

      IHNI

      i have no idea = ich habe nicht die geringste Ahnung

      Aber auch deutschsprachige und schweizerdeutsche Akronyme erfreuen sich grosser Beliebtheit:

      lg

      liebe Grüsse

      bb

      bis bald

      etwas schwieriger zu dechiffrieren sind für Nichteingeweihte solche Akronyme:

      wdnimlv

      will di nie i min Läbe verliere

      bifdd

      bi immer für di do

      hdmflug

      ha di mega fescht lieb und gärn

      eine Steigerung der Gefühle ist unbegrenzt möglich:

      hdmmmmmmmmmmmflug

      ha di mega, mega, mega, mega.... fescht lieb und gärn

      Im Internet sind zahlreiche Akronymwörterbücher verfügbar. Hier zwei Beispiele:

      Chat-Slang und Akronyme

      Akronyme und Abkürzungen

      Schreien im Internet

      Lautliche Aspekte wie Schreien oder Flüstern, aber auch Betonungen und Dehnungen, werden in der internetbasierten Kommunikation mit Hilfe der Typografie umgesetzt:

      • Grossschreibung steht für Schreien: ES REICHT!
      • Klein(st)schreibung steht für Flüstern: psst...
      • Buchstabenwiederholungen zeigen Betonungen oder Schreien an: Oooooh!, Haaaallooo?

      *knuddel*

      Die Sternchensprache dient in der Regel dazu, Handlungen des Schreibenden zu beschreiben. Dazu wird das entsprechende Verb oder auch nur der betreffende Verbstamm zwischen zwei * gesetzt. Das Ergebnis ist dann je nach Zusammenhang etwa folgendermassen zu lesen:

      *grins* = ich muss lachen, das ist ironisch gemeint*freu* = ich freue mich darauf, das freut mich*knuddel* = ich umarme dich, ich finde dich zum Knuddeln.

      Social skills sind gefragt

      Die neuen Medien haben unseren Alltag verändert. Die grössten Veränderungen haben sie sicher in der Kommunikation bewirkt. Diese Veränderungen lassen uns nicht auf altbekannte Muster zurückgreifen und zwingen uns, Kommunikation im Netz eigentlich zu erlernen.

      Viele Anwendungen der neuen Medien führen darüber hinaus zu Fragen nach dem Verhältnis von Realität und Virtualität, nach ethischen Richtlinien im digitalen Miteinander oder nach dem Spannungsfeld zwischen Öffentlichkeit und Privatsphäre.

      Im Netz erfolgreich kommunizieren

      Im realen Leben spielen in der Kommunikation, im Austausch zwischen zwei oder mehreren Personen, neben der Sprache auch eine ganze Reihe weiterer Faktoren eine bedeutende Rolle. Die Kommunikation im Internet hingegen ist schnell, unkompliziert und bei Bedarf anonym. mehr

      Verloren im Cyberspace

      Während Kinder und Jugendliche ihre Identität sowie ihren Platz und ihre Rolle in der Gesellschaft suchen und definieren, sind sie in den neuen Medien zahlreichen Phänomenen ausgesetzt, die ihnen einerseits neue Möglichkeiten eröffnen, die sich andererseits jedoch oft nicht so einfach in die reale Welt einordnen lassen. mehr

      Wie halten es die Medien mit der Moral?

      In den neuen Medien fehlen vielfach noch die Normen, an denen sich Kinder und Jugendliche orientieren, aber auch reiben können. mehr

      Soziale Kompetenz – etwas Theorie

      Interaktivität, Virtualität, Multimedialität und Vernetzung verlangen nach einer eigenen sozialen Kompetenz. mehr

:-)

Fröhlicher Smiley

:-))

Steigerung von fröhlichem Smiley

:-,

ironisches Lächeln

&&>

nicht ganz so ernst gemeint

:->>

sehr ironisch

;-)

zwinkernder Smiley

;-))

sarkastischer Smiley. Wie ;-) jedoch verstärkt

:-f

grinst

&.)..

vor Freude weinen

%-)

Cross-Eyes

:%)%

Akne

8-)

Brillenträger

:*)

betrunken

$-)

Yuppie oder auch geldgierig

:D

Gelächter

:-J

... Spass gemacht

:´-)

User/in ist so glücklich, dass er/sie weint

:)

Zwergsmiley/glücklich

:=)>

Benutzer hat zwei Nasen

:-)))))))

User ist so glücklich, dass er bei www.smiley-channel.de ist

:-)=)

breites Grinsen

:-7

gequältes Lächeln

|-)

kichernder Smiley

|-D

lächeln

:_)

Nase des Users rutscht vom Gesicht ab

Die klassischen, also selbst getippten Emoticons werden unterdessen immer weiter von vorgefertigten, teilweise gar animierten Emoticons verdrängt, die den Usern in den jeweiligen Chatrooms zur Verfügung gestellt werden.

Abkürzungen

Im Chat muss es schnell gehen. Darum wird auch in der Sprache abgekürzt, was immer abgekürzt werden kann: zum Beispiel „pic“ für picture oder „seufz“ für „ich seufze“, „das macht mich traurig“ etc.
Solche Abkürzungen sind nicht immer so einfach zu „übersetzen“ und können nicht universell eingesetzt werden. Viele Redewendungen lassen sich zudem nicht allein durch dass entsprechende Verb abkürzen. Nicht zuletzt deshalb haben sich wohl die Akronyme durchgesetzt.

Akronyme

Die Akronyme genannten Kurzwörter werden aus den Anfangsbuchstaben mehrerer Wörter, manchmal auch aus Zahlen,  gebildet, häufig in Grossbuchstaben geschrieben und können ganze Satzteile, Floskeln oder Redewendungen ersetzen. Ursprünglich wurden vorwiegend Akronyme aus dem Englischen verwendet: 

LOL

laughing out loud = lautes Lachen, „ich finde das zum Lachen

BRB

be right back = bin gleich zurück

U2

you too = du auch

IHNI

i have no idea = ich habe nicht die geringste Ahnung

Aber auch deutschsprachige und schweizerdeutsche Akronyme erfreuen sich grosser Beliebtheit:

lg

liebe Grüsse

bb

bis bald

etwas schwieriger zu dechiffrieren sind für Nichteingeweihte solche Akronyme:

wdnimlv

will di nie i min Läbe verliere

bifdd

bi immer für di do

hdmflug

ha di mega fescht lieb und gärn

eine Steigerung der Gefühle ist unbegrenzt möglich:

hdmmmmmmmmmmmflug

ha di mega, mega, mega, mega.... fescht lieb und gärn

Im Internet sind zahlreiche Akronymwörterbücher verfügbar. Hier zwei Beispiele:

Chat-Slang und Akronyme

Akronyme und Abkürzungen

Schreien im Internet

Lautliche Aspekte wie Schreien oder Flüstern, aber auch Betonungen und Dehnungen, werden in der internetbasierten Kommunikation mit Hilfe der Typografie umgesetzt:

  • Grossschreibung steht für Schreien: ES REICHT!
  • Klein(st)schreibung steht für Flüstern: psst...
  • Buchstabenwiederholungen zeigen Betonungen oder Schreien an: Oooooh!, Haaaallooo?

*knuddel*

Die Sternchensprache dient in der Regel dazu, Handlungen des Schreibenden zu beschreiben. Dazu wird das entsprechende Verb oder auch nur der betreffende Verbstamm zwischen zwei * gesetzt. Das Ergebnis ist dann je nach Zusammenhang etwa folgendermassen zu lesen:

*grins* = ich muss lachen, das ist ironisch gemeint*freu* = ich freue mich darauf, das freut mich*knuddel* = ich umarme dich, ich finde dich zum Knuddeln.

Social skills sind gefragt

Die neuen Medien haben unseren Alltag verändert. Die grössten Veränderungen haben sie sicher in der Kommunikation bewirkt. Diese Veränderungen lassen uns nicht auf altbekannte Muster zurückgreifen und zwingen uns, Kommunikation im Netz eigentlich zu erlernen.

Viele Anwendungen der neuen Medien führen darüber hinaus zu Fragen nach dem Verhältnis von Realität und Virtualität, nach ethischen Richtlinien im digitalen Miteinander oder nach dem Spannungsfeld zwischen Öffentlichkeit und Privatsphäre.

Im Netz erfolgreich kommunizieren

Im realen Leben spielen in der Kommunikation, im Austausch zwischen zwei oder mehreren Personen, neben der Sprache auch eine ganze Reihe weiterer Faktoren eine bedeutende Rolle. Die Kommunikation im Internet hingegen ist schnell, unkompliziert und bei Bedarf anonym. mehr

Verloren im Cyberspace

Während Kinder und Jugendliche ihre Identität sowie ihren Platz und ihre Rolle in der Gesellschaft suchen und definieren, sind sie in den neuen Medien zahlreichen Phänomenen ausgesetzt, die ihnen einerseits neue Möglichkeiten eröffnen, die sich andererseits jedoch oft nicht so einfach in die reale Welt einordnen lassen. mehr

Wie halten es die Medien mit der Moral?

In den neuen Medien fehlen vielfach noch die Normen, an denen sich Kinder und Jugendliche orientieren, aber auch reiben können. mehr

Soziale Kompetenz – etwas Theorie

Interaktivität, Virtualität, Multimedialität und Vernetzung verlangen nach einer eigenen sozialen Kompetenz. mehr