unterstützt Eltern in der Medienerziehung
• isch e brutal guete kolleg und eifach e chiller (Kommentar eines 14jährigen Knaben zu einem Bild eines ebenfalls 14jährigen Knaben in einer Schweizer Community-Plattform)

Die Beispiele lassen sich beliebig fortsetzen:
• jööö my schatzüüü danggee... bisch mer zuu wichtig! >>Best Friends 4-evaa<< lieb dii abartig fest^^ *schmatz*

• HöHö du xD mEssY xD hDaMmMmmFl =)

• jöööö schatz sau schöns pic bisch mer so unändlich fescht wichtig lieb di eifach zu derb will di nieee im läbe verlierä (Antwort:) messi mi hammer shaziijh.=D Lieb dich au hammer derpp fest wiLL di nie nie nie nie verLierää. . kiss

• eej mi model bisch sone dammi gaijli frau! messy vielmol für alles bi au immer für di do! lieb di über alles und will di niie meh verliere bisch mir dammi wichtig!!! Kizzaa (14jähriges Mädchen zu gleichaltrigem Mädchen)

• eeej neeei schatziii bish aifaaach zuuu hübsh für die wält!! bi mega froh das ich di kenn!! lyssssssssssssm<3<3< 3 knuutsch

• er isch e brutal guete kolleg und eifach e chiller usser sini usraster

• hahah fresse=) i glaubs scho dassi tscheggt ha=)

• messy alte du bisch au e geile sirch!:-D

• krasse sogge du haasefuess

• SäääGeee NuuuMeee *sPeeeCiiiaL..*hDuHmFgUL..PaaaSS uuuF Diii uuuF nD' Tuuue NüüüMm Dsss WüüüeSt..xD
• hehe bisch ä kuulä

Sonderfall Jugendsprache – voll kuuul, eh

Es liegt wohl in der Natur der Sache, dass Erwachsene nicht allzu oft mit der sogenannten Jugendsprache konfrontiert werden. Kommt es doch dazu, macht sich Irritation, Besorgnis und auch schon mal blankes Entsetzen breit: Was soll aus dieser Jugend nur werden, die sprachlich auf so anrüchigem und bescheidenem Niveau kommuniziert? Wohl alle Elterngenerationen teilen die Befürchtung, dass die Sprache ihrer Kinder ein Abbild von Sprachverwahrlosung und Kulturverfall ist. Man wird zunächst durchaus geneigt sein, all diesen Bedenken recht zu geben. Die meisten Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sind auf die eine oder andere Art mit jugendsprachlichen Beispielen konfrontiert worden, die sie an der nachrückenden Generation (ver-)zweifeln liessen:

„bi mega froh das ich euch ha!!! chönnt nümm ohni euch lääbe!! messy dases euch git=) loooooof euiiiichhhhhhh“ (Kommentar eines 14-jährigen Mädchens zu einem Bild von zwei gleichaltrigen Mädchen in einer Schweizer Community-Plattform). 

Erwachsene mögen solche Formulierungen als lächerlich oder gar etwas schwachsinnig empfinden und von der überhöhten Emotionalität erschreckt sein. Bevor aber einmal mehr die Verwahrlosung der Sprache oder gar ihr Untergang beschworen werden, lohnt es sich, auf ein paar Fakten, Meinungen und Theorien zum Phänomen Jugendsprache näher einzugehen.

Was ist Jugendsprache?

Bis vor wenigen Jahren war die Jugendsprache im Grunde eine fast ausschliesslich gesprochene Sprache. Dies hat sich mit dem Aufkommen der neuen Medien nachhaltig verändert. SMS, Instant Messages oder Chatbeiträge werden von Jugendlichen in den seltensten Fällen in der Standardsprache bzw. in Standarddeutsch verfasst. mehr

Wie entsteht Jugendsprache?

So etwas wie eine Jugendsprache hat es wohl immer schon gegeben. Das Bedürfnis von Heranwachsenden, sich sprachlich von ihren Eltern abzugrenzen und mit Gleichgesinnten und Gleichaltrigen zu verbünden, ist nicht ein Phänomen unserer Zeit. mehr  

Wie ist Jugendsprache zu bewerten?

Wenn Erwachsenen die Gesprächskultur von Jugendlichen defizitär erscheint, so beschreibt diese Einschätzung nicht zwingend das tatsächliche Niveau der Kommunikation unter Jugendlichen. Hier zeigt sich vielmehr, dass für Jugendliche (in der Kommunikation untereinander) andere sprachliche Normen gelten. mehr